Österreichisch
Auferstehung der Toten
Datierung: wohl 1750-1780
Technik: Öl auf Papier
Format: 20,10 cm / 32,30 cm
Inv. Nr.: Rl 49
Katalog Nr.: 41

Die Skizze ist nicht eindeutig zuordenbar. Vieles spricht dafür, dass es sich um einen österreichischen Künstler, eventuell aus dem Umkreis von Martin Johann Schmidt (genannt Kremser Schmidt, 1718-1801) handelt.
Dargestellt wird die Auferstehung der Toten nach der Vision des Propheten Ezechiel im Alten Testament. In der Bildmitte erheben sich zwischen Sarkophagen und Grabplatten die nackten oder mit Leichentüchern bekleideten Toten aus ihren Gräbern. Manche von ihnen sind bereits teilweise skelettiert.
Das begrenzte Farbspektrum der Skizze beeinträchtigt die Plastizität der Darstellung in den einzelnen Stadien der Auferstehung nicht. Die Malweise ist flächig modellierend – Pinselstriche sind kaum erkennbar.
Die auf Untersicht angelegte Skizze ist wohl als Teilentwurf für ein Deckenfresko anzusehen und könnte zwischen 1750 und 1780 entstanden sein.

Österreichisch: Auferstehung der Toten, wohl 1750-1780